About/Imprint/Contact

(1)Meine Landesdomain ist ausdrücklich auf keinerlei materiell-finanziellen gewinn ausgerichtet. Gemäß §25 MedG ist für nichtkommerzielle Seiten die Offenlegung des Vornamens und des Ortes für das Seiten-Impressum zureichend. Es dient der nonmonetären Vernetzung von Sprachenlernenden auf höherer Ebene (A2/B1). Fr.Sui, Wien – erreichbar unter ‚woelfin‘ (bei) ‚woelfin‘ (punkt) at. An der Entstehung des Impressums wird gemäß http://www.internet4jurists.at/e-commerce/impressum1a.htm laufend verbessernd gearbeitet (seit Mitte Aug.16) Kontaktformular:


(2)Das Kopierrecht der Bilder: da ich einen recht guten Blick für Motive und deren Anordnung habe, lege ich hier auf ausschließlich eigene Fotos wert. Dabei betone ich, dass keine Menschen erkannt werden und keine Kunstwerke von Schaffenden abgebildet werden. Zum Beispiel ist der vertikale Header (=Sider) in seinen metallischen Pastellfarben auf dem verregneten Deckel eines Mistkübels entstanden, welcher systemimmanenterweise öffentlich zugänglich war und immer noch ist. Veröffentlichungsrecht für jegliche Bilder ist bei oben angeführter Mail-Adresse zu erfragen und mit (c) woelfin.at zu kennzeichnen. Üblicherweise erfolgt meine Zusage gratis mit der Bitte ums Belegexemplar. Zu gegebenem Zeitpunkt werden auch meine Photoshop-Arbeiten veröffentlicht.
i use pics via photopin.com from time to time and mention the license according to their terms. no attribution required for free pics of  https://pixabay.com/en/service/terms/#usage  pixabay.com, such as the wood cubes above.
(3)Gefälligkeitspassus: Seit Beginn meiner Schreib-Aktivitäten 2002 gilt – wem etwas inhaltlich nicht gefällt (die unzureichende Änderung eines Namens, der Zusammenhang im Bericht, politische Korrektheit) bin ich gerne bereit, den Beitrag wunsch-entsprechend zu bearbeiten. Prinzipiell bemühe ich mich emsig, internetschriftlichen Gepflogenheiten und dem gehörigen Anstand – wie auch der geltenden Gesetzeslage – genüge zu tun. Möglichkeiten zur entsprechenden Kontaktaufnahme sind im Start-Sider angeführt (i.e. Gastforum, Kontaktformular, Lange-Pause-Comment, Mail-Adresse.)
(4)politmedialer_komplex: die grundtendenz auf woelfin.at ist eine sozialpolitisch tendierte und gerechtigkeitsbejahende. nichtsdestotrotz kann man auch eine ganz leichte övp tendenz, nämlich hinsichtlich der kritik gegenüber enteignung erkennen. wichtig auf der website ist es, einen gegenpol zur eintönigen gutmensch- und bobo-meinung darzustellen. sondern viel eher die meinung des kleinen un-akademischen mannes/frau auf der straße wiederzugeben, ohne rechtslastig anmutenden tendenzen anheim zu fallen. nicht ganz absichtslos befindet sich der absatz der politmedialen komplexität hier gleich unterm gefälligkeitspassus.
(5)die_alphabete: wir haben zwischenzeitlich nach einem halben jahr des bloggens bereits drei alphabete hier im blog. die rubrik grüppchen beinhaltet die grüppchen A-Z chronologisch-alphabetisch, sowie das blogging alphabet inspired by von-aufseß. die rubrik linguistik beinhaltet die alliterationen, welche unter 110- übersichtlich zusammengefasst sind.
(6)Beistrich-Strophe: also known as Comma-Code-of-Conduct. es gehören manchmal wo beistriche, wo ich keine setzen will. ein andres mal muss ich einen setzen, damit der satz klarer wird. im prinzip ist es seit der rechtschreib- und wieder zurück re-reform eh schon wurscht, wo man den strich nun setzt und wo man ihn unterlässt. es unterliegt der autorenfreiheit und damit basta. klar, ich weiß, wo welche zu setzen sind/wären! also bevor mir ein lektor den text verzackselt, korrigier ich ihn lieber selber, sollte die notwendigkeit sich ergeben. selbiges gilt für generelle kleinschreibung, aber manchmal doch großschreibung – basierend auf stilelementen. das trifft auf die lyrikteile zu, aber manchmal auch auf großschreibung im wort drin. die ist nicht so abwegig, wie es anfangs scheint. die italiener haben das zum beispiel. dafür haben die italiener kein K. sie sprechens aber schreibens nicht. schauts mal nach, in echt. apostrophen setz ich nicht gern, das g’hört so. ein (e) in and(e)re, uns(e)re wird gern ausgelassen. hier gehts um den rede- und lesefluss. es sollen soviel silben bleiben, wie wenn man’s spricht. auf die weise dringts besser ein. so zumindest meine bescheidene, wie gewagte theorie.
infolge blogform liegt ein schwerpunkt auf der quantität. es wird oft im word.doc vorgeschrieben. das macht anfangsbuchstaben von selber groß. die lass ich dann. die texte werden produziert, aber dann nicht perfektionistisch bis ins kleinste detail angepasst. denn das würde den unabdingbaren schreibfluss hemmen.
(7)LinkusQuerulantus-Passus: auf der vorder- und auf der rückseite sind einige von mir gerne und oft angewählte websites verlinkt. ich kann aber nicht immer auf schritt und tritt kontrollieren, was die dort schreiben und treiben. insofern distanziere ich mich von den inhalten, die auf jenen verlinkten seiten veröffentlicht sind. sollte irgendeine seite wirklich einmal ganz negativ auffallen, genügt es, mich mit Hilfe eines der drei angebotenen Kanäle zu kontaktieren und ich kann den dann rausnehmen. die linkliste ist ständig in progress und freilich freue ich mich genauso über empfehlungen, die ich dort verlinken könnte (Link-Exchange, u.ä.)
(8)Dank-Hu(n)delei(ne): geht an drei gotnes: mfalt geordi demian. an tilak und erdi (verschwundene freundin), an peziso (verschwundener online freund). franz schuh (glück=atmen), ernst jandl und f. mayröcker (lyrische inspirationsbringer), ferdinand schmatz (verteidigender ritter der lyrik), an hermes p. ‚fenz’/eze und martin s.=CMS; an angelika von aufseß für’s inspirierende werk ’schreib-an-mich‘; danke an dominik(h), an albireo metaphysik und an die frau brisch. danke an host easyname.
(9)The Keks_Kram: Es ist davon auszugehen, dass WordPress – wie auch jede andere Seite – mit Cookies arbeitet. Aus Respekt und Rücksicht gegenüber meiner über alles geschätzten Leserschaft kann und will ich derselben kein diesbezügliches Popup aufdrängen. Es ist vorauszusetzen, dass Leser, die mit Cookies einverstanden sind, hier im Wissen surfen, dass WordPress mit selbigen arbeitet. Wer C. aber ablehnt, wird die Seite wieder verlassen.
(11)Tschendaräh: grundsätzlich wird das gendern hier schon durchaus als literarisch wertvoll erachtet – nichtsdestotrotz verballhorne ich das phänomen hier doch recht gerne, etwa mit dem begriff „und rinnen“, einem zitat vom ex-BP kirschläger (liebe österreicher und rinnen). oder ich setze sie ein, wenn sie nicht nötig wäre (zwergerln/zwerginnen, mütterinnen, schwesterinnen, tantinnen (im extremfall)). auch dafür gibts vermutlich irgendeinen fachsprachlichen terminus. ich such den noch raus.
(11)Beanstandungen meines Impressums können hier in der Kommentarrubrik positioniert werden (Mailaddi obligatorisch, nicht sichtbar). Sie sehen, ich bemühe mich als halbe Juristin wirklich redlich aber verbesserungswürdig ist immer die ein oder andere Kleinigkeit.

  • (12)Rubriken: Alpha = freies literaten-handwerk, sanfte zynismen und süffige provokationen. politische position für das recht auf freie meinungsäußerung, das recht auf eigentum, datenschutz und persönlichkeitsrechte.
  • Linguistik: Flüchtlingsthematik, Radiobetrachtungen und Filmographien, alles sprachliche, Völkerbegegnungen, Völkerversöhnungen und Völkervertöchterungen. Erweitert wird die Linguistik-Rubrik durch die Disziplin des woELFischen haiku, einer kurzen japanischen Gedichtform. Da Hiesige_Haikus nicht den strengen Gesetzen der Wortgruppen und Lauteinheiten gehorchen, sind sie hier nach woELFischer Manier stark vom Handwerk der Alliteration beeinflusst.
  • Grüppchen: soziale Aktivitäten, Gesellschaftskritik, Vernetzungstätigkeit, Interessens u/od Selbsthilfegruppen. blogging alphabet inspired by von_aufseß