313-M_o_i_n_e

Ich befand mich auf meiner donnerstäglichen 48erTandler tour und lieferte meine abgelegten dvds ab, um gleichzeitig neue zu holen. Wie so oft sah die durchsicht anfangs wenig ermutigend aus. Letztendlich fand ich aber wieder einen echten hit, nämlich die MONK serie, zweite staffel in 4 dvds, macht 16 folgen. Hierüber kann ich sicherlich öffi schreiben, denn adrian monk dürfte seit anfang der nullerjahre jedem ein begriff sein. Ich finde seine genauigkeit und bakterienbefürchtungen sympathisch und sogar liebenswert. Das große glück mit dieser staffel (um vier euro) hatte ich auch, weils drauf eine französische sprachspur und niederländische untertitel gibt: von mir ist das ne lieblingskombination. Ich bleib dabei, monk nur auf französisch anzusehen, zumal die synchronisierung meines erachtens eine durchaus gute ist. Daher habe ich die story auch ‚moine’ betitelt: französich für „mönch“. das (start)lied „it’s jungle out there“ von randy newman mag ich gleichfalls sehr.
über imdb wurde recherchiert, was tony s. jetzt macht. grad im 17er jahr war er ganz fleißig bisher. etwa für den film über alberto giacometti, wo er dessen bruder diego spielt. zum verhältnis diego-alberto gibts diesen LINK /pixabay_kropekk_pl

311-Radioklassik_Wortsendungen

ich habe ja meinen heimatlichen klassik- und kultursender verloren. die auswege heißen radioklassik.at 107.3, radiomaria.at 99.5 – noch am 13/20/27 mai bekomme ich die programmpunkte der wienerzeitung zugestellt. anschließend muss ich mir die wortsendungen von radioklassik aus dem internet suchen: mühsam. aber bis dahin kann ich in alter manier die highlights der kommenden SA-FR woche besprechen, i.e. 6-12mai. ich versprech, mir bald das radiomaria-heft aus der pottendorferstr. zu holen, dann gibts auch hierüber (religionsneutrale!) reflexion.
SA 9h geschichten aus dem archiv
SO 14h melange, halb6 lebenswege
exkurs radiomaria: 22.23-23h p.anderl:country/gospels(fazitPrima!)
MO halb6 perspektiven, 20h geschichten/archiv
DI 17h allegro-magazin
MI halb6 perspektiven
DO 17h allegro-magazin
FR halb6 lebenswege; 20h melange mit d. meyer

ich wünsch dem team viel spaß & erfolg bei der gestaltung!

308-Film_Audition

Nun, wo das fernsehen sich vor sehr langer zeit aufgelöst hat (wegen antennen-abstellung) und mein radio, das ehemalige „Ö1“ sich am vergangenen sonntag selbst zerstört hat, ist es interessant, wie und wohin ich als mediensüchtler ausweiche. Die zeitung/en kommen ja weiterhin im abo, aber im beitrag geht’s mir nun um die film+rundfunkmedien. Mit radioklassik.at werde ich noch nicht recht warm, kann einstweilen aber die sendung wochentags um halb6 empfehlen. Freilich wird auch einiges gestreamt mittels mediatheken aus deutschland, russland, frankreich und nur ganz spärlich noch aus österreich.
Über die dvd-sammlung schrieb ich ja bereits in story 157-, sowie 174-. von einst schüchternen 50 ist sie nun auf deutlich über 100 angewachsen, sollte aber die 120 stück aus platzgründen nicht überschreiten. Regelmäßig werden alte filme letztgeschaut und dann dem 48erTandler vertrauensvoll überantwortet. Schließlich hole ja auch ich dort meinen meisten input ab: einmal in der woche.
Beim erst-ansehen des films geschieht somit gleichzeitig meine film-audition. Wie ein studioboss oder regisseur sitz ich dann in meinem „sommerstuhl“ und entscheide während des sehens, ob der film in die sammlung reindarf oder gleich nach dem ersten sehen ins kisterl für die nächste 48er-Lieferung kommt. Frustrierend wird’s, wenn ich gleich 2-3 filme hintereinander abbrechen und ins 48erKistl tue: weil dann waren sie wirklich ein schas.
Heute aber kamen zwei filme dran, die ich beide vorläufig behalte. Der eine davon, der hat eine seltene sprachspur, die ich brauche – wird also ohnehin behalten. Der andere war während des anschauens lang in der schwebe, ob er aufgehoben wird oder nur für 86 minuten ertragen und dann abgeschoben wird. Schließlich ist der film ja nur in englisch, was für mich sprachlerntechnisch so gut wie garnichts hergibt. Und während dieses films merkte ich, wie er um mich buhlte und letztlich ob seines liebreizes und der guten songs in die sammlung darf. Bei akzeptierten musikfilmen passierts dann kaum noch, dass ich die wieder her gebe. Nun habe ich die hochwohlgeneigte leserschaft lang genug auf die folter gespannt. Es handelt sich um ONCE , das LIED falling-slowly gewann sogar den oskar (wie lala-land: auch sehr gut). Empfehlenswert ist im film aber auch das lied am anfang des dvd-abschnitts nr 2. unser bild kommt diesmal von lin_chuPixabay.

298-Ein_Sender_Schafft_Sich_Ab

Ö1 schafft sich ab. zuerst zerstört es sein logo. der einser rückt eingeschüchtert, eingespart und verunsichert auf die seite. er rückt nach rechts. na wenn das kein zeichen ist. oft ist das logo – etwa als sponsor – ja sehr klein dargestellt. es wird dann überhaupt nicht mehr erkennbar. die verunsicherung merkte man in den letzten wochen schon durch die exorbitant häufig auftretenden versprecher der sprecher und rinnen. (das zitat ‚rinnen‚ hab ich vom kirschläger). wir haben kein nachtquartier mehr. wir haben kein von-tag-zu-tag mehr. wir haben kein cafeSonntag mehr. alles was spaß machte, kommt weg. aber der ätzenden schiene ‚jazz‘ widmet Ö1 künftig ‚milestones‘. doch das interessiert mich dann alles nimmer. ein letztes mal begutachte ich das radioprogramm für die nächste woche. und verabschiede mich von jenem sender, zu dem ich nach der einstellung von blue-danube-radio geflüchtet bin. anschließend flüchte ich in die arme des herrn, nämlich zu radiomaria.at, und in geordis bereich: radioklassik.at (selbiges hatte gestern carl manner in den lebenswegen, profiliert sich also nach und nach auch im bereich der wortsendung/en).
mo 16h passagen
di 19h dimensionen: bredekamp & nachtquartier
mi 21h sbg. nachtstudio & nachtquartier
do 21h im gespräch: eva horn & letztes synchron+nachtquartier!!
fr 10h intrada & LETZTES von-tag-zu-tag
sa 17h diagonal: 1967
so (30.4.) letzter Ö1 tag; cafe sonntag m.franz schuh

das SYNCHRON filmmagazin wurde 1984 ins leben gerufen und wird nach der heutigen sendung eingestellt beispiel . es mag anfangs mutig gewesen sein, im radio eine filmsendung zu machen, aber sie ist all die jahre toll gelungen und auch um diese sendung trauere ich unendlich. sie ist ein konzept, das man radioklassik eigentlich anraten könnte, wenn sich Ö1 jetzt zu gut ist, filme zu besprechen. gesagt wurde, filme würde man künftig im kulturjournal besprechen: nur werden sie dort weit weniger platz haben. so wie ja auch la-chanson kaum platz in den spielräumen hat. ich bin ordentlich angefressen, das sage ich hier ganz offen. wirklich mächtig angefressen, wie man jahrzehntelange institutionen so kaltschnäuzig einstampfen kann. das ist mutwillig: es ist zerstörerisch.

Thurnherrs Glosse zum letzten Café Sonntag: es ist eine ganz ganz lange tradition, die mit dem cafe sonntag zu ende geht. denn es war ein würdiger nachfolger des doch schon recht verzopften guglhupfs gewesen. obwohl auch dieser seinen liebreiz gehabt hatte, erinnerte er doch an die wirtschaftswunderjahre. franz schuh ist gast in diesem c-sonntag gewesen: würdig. thurnherr gleicht sich in seiner abschiedsglosse schuhs hypertrophem satzstil an: ausschweifend und kaum intellektuell verfolgbar, weil stilverliebt in seine eigenen langen sätze. nur für hirnverwixte akademiker und rinnen nachvollziehbar und inhaltlich verständlich. aber dennoch sind elemente in thurnherrs abschiedsglosse, die das aufweichen des Ö1 programms ganz allgemein begleiten könnten. wie ich schon bei guitar in seilers_guitar anklingen ließ: der sonntagabend implodiert komplett. die wirkliche wochen-einstimmungsstunde 22-23h wird zerschossen mit einem sinnlosen zeitton, contra und matrix werden vorverlegt. das ist tödlich fürs proggy, echt tödlich. ja, es sind wahrlich harsche worte, mit denen ich in diesem beitrag auffahre, aber wer sonst – außer meine wenigkeit und allenfalls phettberg-der-elende werden sich tatsächlich über das komplette zerschießen des programmschemas mokieren?! eh keiner. traut sich keiner oder hört(e) sichs eh keiner an. Ö1 hat nun eine nichthörerin mehr, namens wölfin.

abgesang aufs cafe kam durch ein lied von molden-mit-resetarits: just-remember-that-death-is-not-the-end/des is ned des end. es erinnert mich ans end-lied von bluedanube-radio anno 1999/2000: life is eternal, death is only a rising. ich will mich hier nicht echauffieren über was aus dem programm wird. außer vielleicht mit dieser kleinen vorwegnahme: man wird sich nach neuem bobo-publikum ausrichten, das über fm4 hinausgewachsen ist. es kommt also mehr unerträglicher lärm hinein und wird uns als kunst verhökert. weil das alte hörerpublikum wegstirbt. das publikum stirbt weg, aber so leider auch der sender. baba bluedanube, baba Ö1: das ist nimmer meine hörwelt.

280-4weaksÖ1

Mo 19h L.washkansky
di 16h ambiente
mi 19h westBank
do 21h m.sturminger
fr 10h intrada: musik/markt/medien (letztmalig!)
sa 22h d.r.castaneda
so 18.15 internat

ein radiosender schafft sich ab‚ so mein argwohn zur abschaffung von cafeSonntag, nachtquartier, vontagzutag und auch der intrada:musik/markt/medien. Weil ich sehr konsterniert bin darüber, dass Ö1 ausgehungert wird, benenne ich die letzten vier weeks in weaks um. Ich darf ja wenigstens was dazu sagen. Die, die dort reden – dürfen nämlich nix sagen.

273-6weeksÖ1/komprimiert

mo 9h darm
di 16h ambiente
mi 21h arbeits(ver)teilung
do 21h p.matic
fr 20h kabarett
sa 9h zahahadid
so 14 menschenbilder
version gekürzt; der abschied von Ö1 geschieht schritt für schritt – so auch im gefeedbackedwerden.

260-Seven_Weeks_Ö1

  • MO 19h dimensionen: atomkraft
  • DI 16h ambiente: goa, libanon
  • MI 21h nachtstudio: osman. macht-ideen
  • DO 19h dimensionen brasilien: mücken-virus
  • FR 16h imGespräch: m.kroymann
  • SA 9h verschwörungstheorien
  • SO 10h ambiente: wales

248-Eight_Weeks_Ö1

  • MO 9h radiokolleg: working poor
  • DI 19h dimensionen: schulden
  • MI 19h dimensionen: hermeneutik
  • DO 21h gespräch: afghan. Frauen
  • FR 23h zeitton: libanon
  • SA 17h diagonal: beirut
  • SO 14h menschenbilder: sinologe w.kubin