381-Cotton_Not_Enough

der titel cotton_not_enough orientiert sich am jamesbond titel the-world-is-not-enough. Ich tue mir eh so schwer mit gewand einkaufen. Am schlimmsten ist es mit hosen. Speziell im winter muss man alles, sogar die schuhe ausziehen, um selbige auszuprobieren – aber das probieren ist gerade bei ihnen unerlässlich. Selbst wenns auf den haxn passt, kann es oben plötzlich viel zu weit sein, als wär das hoserl für eine schwangere. Es hilft mir – auch beim schuhkauf, schon seit jahren merklich der biennale womanday: oktober und april. Schön übers jahr aufgeteilt. Der ‚cunda‘ ist eine meiner lieblingslocations fürs kaufen, vor allem weil er angenehme baumwollware hat. Anfang april bekamen wir käuferinnen einen come-back-gutschein mit wieder 20%. der konnte bis ende des monats aufgebraucht werden und so war ich letzte woche erneut dort. Eher uninspiriert. Und ich ging so durch, überall lagen sachen auf, einzelstücke – teils stücke, die liebe damen vor mir haben liegen lassen und doch nicht gekauft haben. Ich ging fast wahllos durch und schnappte mal links mal rechts ein teil. Ich überlegte nicht lang. Ich rechnete auch nicht lang. Das irrste war mein neues jeanshoserl. In einem etwas dunkleren grau, wie ichs immer schon hatte haben wollen. Grade da war der preisnachlass dann am ende gewaltig. Originalpreis 20, auf die hälfte reduziert – und davon dann noch 20% weg wegen meinem gutschi. Das teuerste die tunika: 20 auf 16 reduziert, baumwolle. Und sie gefällt mir aber außerordentlich gut, wenngleich sie das teuerste stückwar. Der output waren am ende 6 (!) oberteile und diese tolle hose, die übrigens wie angegossen passt. So wie es aussieht, brauch ich mir nun bis oktober nichts mehr zum anziehen kaufen. Ein übergangsmantel wäre schon wieder ganz gut, aber da warte ich eben, bis mich einer anspringt./280w

380-Manisch_Manuell

wo auch immer ich hingeh, ich mach notizen – ich kritzle notizen. die enthalten zwischenzeitlich soviele codierte abkürzungen und teilweise steno kürzel, dass sie kaum ein anderer entziffern könnte. ich glaube, vier wochen später könnte ich sie auch kaum entziffern. es ist das unmittelbare aufkritzeln, das mich die inhalte auch geistig internalisieren lässt. oft schielen nachbarsaugen leicht neidisch auf meine notizen, es macht sie ja keiner sonst. früher habe ich mich bemüht, von wichtigen besprechungen, vorträgen, diskussionen, für andere protokolle anzufertigen. bis ich merkte, wirklich brauchen tut die ja eigentlich eh keiner. und jetzt lasse ich das bleiben mit dem reintippseln. weil ich habe das zeug ja für mich internalisiert – und die anderen machen das halt ohne kritzeleien. was mich jedoch ziemlich erzürnt, sind mitmenschen, die notorisch zu spät kommen und mich noch während laufender veranstaltung fragen, was denn zwischenzeitlich vorgefallen ist. ich weiss es nicht. es steht alles am papier, aber ich kann es kaum entziffern. ich war nur der kanal und die hand hats dann abgekritzelt. also diese spätkommer wollen, dass ich mitten während laufenden vortrags zu tratschen anfang und der spätkommerin sage, was alles war. ein akustisches multitasking gewissermaßen, das unhöflich auch noch wäre.
ja und protokolle-schreiben: ich dachte früher, ich wäre talentiert dafür. bis die leute bekritelten und bekritelten. meine protokolle wurden unengagierter, bis ich mit erstaunlichem aha-effekt feststellte: wenn die protokolle nicht entstehen, dann merkt das ja irgendwie auch keiner, weil sich keiner je dafür interessiert hat. und dabei ist es doch enorm belastend, über wochen hinweg zu wissen, dieser kritzelei von damals ist man noch das protokoll schuldig. für wen? dass man dann gesagt kriegt: bitte keine solchen textblöcke verfassen? tschuldigung aber götzzitat.
es gäbe aber ein ganz liab’s BIACHL, das die sachlage ein klein wenig professioneller aufrollt. /293w

379-Spira_Index

heuer macht e.t. spira ihre 21 und letzte staffel. was daraus resultiert, ist der fünfteilige spira-index. an ihm wird die güte und vermittelbarkeit von singles gemessen.
der beste single ist ein beamter, kurz vor pensionierung. am besten geschieden, kinder die erwachsen sind. mobil; aus stadt oder land: 1-er.
der am schwersten zu vermittelnde ist ein adipöser sozialhilfeempfänger, der die superfrau aus dem katalog sucht und im vorstellvideo grauenhaft karaoke singt, sowie seltsame devotionalien des vorangegangenen jahrhunderts in seiner wohung hortet und darüber hinaus vielleicht auch noch einen verlausten, testosteronüberschwemmten kampfhund sein eigen nennt: 5-er./freeVectorImages,pixabay

378-Whatsapp_Interruptus

Es gibt heute 3 themen zu behandeln.

(1)Was ist in der FalIKK los. Der falter ini klazl klasse. Plötzlich sind wir nur noch zu sechst in Nr. 11. Das hab ich damit nicht gemeint, dass ich in top position sein wollte, dass da jetzt ein kahlschlag stattfinden muss. Es gibt am vermeintlichen ende eines ohnehin nicht endenden winters eine ini-lähmung, keiner macht mehr inis und über kurz oder lang wird die falIkk doch zu meiner persönlichen kolumne. Im falty.

(2)Weiterhin kreiiere ich über zwischenzeitlich zwei gratis-kontaktbörsen whatsapp kontakte. Einer derer servierte mir den brutalsten whatsapp interruptus that god ever created. Und der geht wie folgt: ich frage ihn an, sende ihm die erste message, dass wir nun über WA in kontakt treten könnten und ob er um die uhrzeit noch bereit wäre.

Der schreibt wie folgt tags drauf wörtlich „gutenmorgen ja wir können mit der kommunikation über dieses medium starten LG, W.“ wenn man wissen will, wie das klingt – das klingt ungefähr so. ein paar begibt sich zum ersten näheren horizontalen kontakt und der mann sagt „gutenabend, ja wir können mit dem ersten kommunikationsversuch auf dieser horizontalebene starten“. Fatal ist, dass der W das vermutlich nicht mal ironisch gemeint haben wird. Und wenn doch: es ist nicht witzig. So ein WA hab ich nie replied und WERDE ich auch nie replyen.

(3)Ähnlich abtörnend, was ich heut morgen erhalte: habe wem die codierte mail addi geschickt, die wirklich nicht schwer zu entziffern ist (klammeraffe und punkt) stehen in klammer oder groß im text. Schreibt mir das lulu: ‚… ein testmail ob es funktioniert …‘ nun gut dann tschüs. Auch ein mail das nicht beantwortet wird. Warum soll ich auf ein testmail antworten. Ich bin ja auch kein test.

Nein wie macht man das, indem man einfach die kommunikation beginnt, mit einem witzigen hallo und irgendeinem begonnenen gesprächfaden. Aber das kriegen die nicht auf die reihe.

Ähnlich schwierig für die herren der schöpfung die rechen- oder dechiffrierangabe, wenn ich die vorwahl extra angebe und die eigentliche nummer dann auf englisch. Damit nicht die nummer reingepastet ist, was man auf einer inet plattform ja nicht tun soll. Das kriegen die denktechnisch nicht auf die reih. Hab schon reaktion gekriegt wie: ‚ich bin nicht hier, um rätsel zu lösen‘. Nun zahlen vom englischen ins deutsche übersetzen – soviel kultiviertheit erwart ich von jedem gedanken-tausch-partner. ich beschreibe das, weil einige solcher inserenten sich ja mal hier einfinden könnten und die sich bitte schon dessen gewahr werden sollten, wie sensibel so eine erstkontaktaufnahme ist und dass da keine seite einen bremsenden interruptus verträgt. das ist ja in dem stadium alles noch sehr volatil und durch die leiseste unachtsamkeit kann einem damit DIE lebensbeziehung entgehen: durch einen dummen schnitzer! pic/moritz320/pixabay 447w

377-Travellin’_Grammels

A) Travellin‘_Grammels
der typus ‚voll‘schlank saturierter bank‘beamtinnen‘ – oft ohnehin schon sehr früh in pension geschickt worden, definiert sich und den ablauf ihres jahres fast ausschließlich über ihre reisen. Wurscht, ob das auch nur ein städtetrip übers wochenende war. Oder es muss auch mal was ganz exotisches sein, damit frau angeben kann. Wo es früher im smalltalk um hausbau und kinder ging, da stehen nunmehr im smalltalk einzig die reisen auf dem programm. Sie strukturieren das jahr, letztlich das leben. Am ende befinden sich diese travellinGrammels dann ohnehin nur in allinclusive resorts oder hermetisch verbarrikadierten reisegruppen, innerhalb welcher sie immer darstellen müssen, dass die betreffende travellingrammel alles besser weiß, überhaupt die beste ist. Andere maßregelt und am allerliebsten hinterm rücken anderer reisegenossen/innen dirtylaundry macht. Um sich emporzuheben. Weil ihnen keine andere freude bleibt. Es ist ganz schön schwer, sich bei den travellingrammels in einen pflichtsmalltalk einzuklinken, wenn man auf deren schwanzvergleichsebene nix aufzubieten hat, weil man seit 18 jahren kategorisch keine entbehrliche teufelsmaschine mehr betritt.

B)my perverted network
es ist mir vorgestern passiert. Nichts böses im schilde führend, nur ein paar dvd bezahlen wollend, betrat ich einen mediamarkt/saturn. Um billige 2 euro verkaufte dieser sim-karten. Zu denen kann man sich bei belieben eine ladebon um 10 euro dazukaufen. Nach streng numerologischen gesichtspunkten wählte ich aus diesem süffigen nummernwald ein echt geile nummer, die mich sofort ansprang und auf den ziffern 1/3/7 beruht. Sogar der pincode harmoniert durch eine naheliegende division mit der eigenen telefonnummer. Und dieses ganze numerologenvergnügen um nur zwo euro. Leider meine sechste nummer (nachdem ich schon 4 nummern begraben musste: zwei 0650er, eine 0664er, eine 0699er). Es fand sich daheim ein sechstes handy, welches diese nummer zusätzlich noch schlucken konnte. Nachdem ich für die partnersuchplattform und für willhaben schon eigene nummern habe, für den empowerment schwerpunkt auch ne eigne, soll ich im märz/april tatsächlich eine neue fürs soziale ehrenamt dazubekommen. Ich glaub, das überfordert mich dann wirklich. Ein gewöhnlicher mensch, auch nichtnumerologe mit nur durchschnittlichem zahlengedächtnis verträgt nicht mehr als zwo bankkonten und drei handys. Trostfaktor: für die derzeitigen handys genügen immerhin nur vier ladegeräte. Querverweis zum bilderbuch song: baby leih mir deinen lader.

C)kleins KSMM
ich hatte ja mit 3 andren betroffenen mein empathisches therapiegespräch beim programmchef. In 2 dingen war mir eine ältere teilnehmerin ähnlich. Wir vertragen die koloraturstimmen von zu jungen moderatorinnen nicht und erachten die zeitton-schiene als eine verschwendung einer sonst wundervoll gelegenen sendeleiste. Und tatsächlich bezog sich der programmchef drauf im editorial des programmhefts drauf. er hatte uns geduldig ganz ganz viele aspekte über die wichtigen sendungen erklärt. bezog sich auf unsere kritik zum zeitton, unter anderem mit dem begriff kettensägenmassakermusik (muss wohl aus nem hörerbrief stammen). Wirklich 5x den zeitton zu bringen, ist tatsächlich verschwendung. Man könnte doch durchaus einen dieser abende ein nachtquartier wieder einführen, weil derzeit ists nicht nur KSMM musik, sondern abdrehmusik, wie die ältere dame und ich meinten. Ich darf einen der zeitton komponisten persönlich kennen – und ich schätze seine kunst enorm. Aber der zeitton musik täglich eine stunde zu widmen, das ist doch ein bisschen sehr gut gemeint. Weil wer hört das denn wirklich.

D)obligatorische peepshow
fußbook/twitter/instagram/whatsapp(WA) sind plattformen, auf denen man geistreichen menschen begegnen kann, die man früher oder später doch auch mal persönlich trifft, weil man sich diesbezüglich was ausmacht. Eine dieser begegnungen hatte ich während meines weihnachtsurlaubs. Da wir beide partnersuchend waren (jedoch nicht zueinander passen, weit auseinander wohnen uvam), gabs genug gesprächsstoff. Und ob erwachsenen alters bin ich ja ansicht recht freizügig in meinen gedanken, habe jedoch auch meine grenzen. Nun und eines schönen abends bedrängte mich ein fotofreund, ich möge ihm doch ein ganz gewisses detail meines körpers senden, da er so eindeutige bedürfnisse hätte. Nur unpassenderweise bedrängte er mich telefonisch an einem abend, an dem ich an einem anderen meiner oben angeführten, zahlreichen sprechapparate einen vielversprechenden aspiranten gehabt hatte, mit dem es echte lachsalven gab, so unterhaltsam war unser austausch. Ja und so beschloss ich eines tages, das WA mit dem fotofreund bleiben zu lassen, weil mich das in der relation zuviel zeit kostete, doch zu nix führte. Ja und nun gibt’s ja auf instagram diese ‚storys‘. Da muss man so filmchen drehen. Und ich mach das nicht. Ich mach nach wie vor nur pics weil auf was hinauf soll ich deppate filme drehen, wo ich doch im winter draußen nix unternehm!? Jetzt postete der fotofreund, er würd alle rauskicken, die nur bei ihm schauen und selber keine filme drehen. Wie so oft kam ich diesem zuvor: indem ich ihn im instagram einfach kickte und blockierte, nichts leichter als das. Weil ich lasse nur friendships zu, wenn ich auch lust habe, die person selber zu abonnieren. Will ich das nicht, kann auch sie mich nicht abonnieren, weil ich dann blockiere. Auf twitter wie auf insta. Prinzip ist prinzip, eben. /783w, pixabay_terriC

376-Liberaler_Abortus

A)abo_abschied
A)10 jahre hab ich nun ein tageszeitungsabo konsumiert. Und heuer ist das letzte jahr. Denn der lieferant konnte das tor nicht mehr öffnen. Es war sehr stressig auf postzustellung umzustellen und auch die funktioniert nicht zufriedenstellend. Mit jahresende werde ich nach so langer zeit auch keine printzeitung mehr konsumieren. Es tut mir sehr leid drum.

B)liberaler abortus gefährdet
lt regierungsprogramm wolle man die gesetzgebung um die freie abtreibung überdenken. Wie in manchen ländern könnte ein verpflichtendes gespräch dafür angedacht werden. Das ist so eine art suggestiver meinungsterror, der zu den embryoplastikbabies vorm eingang zum ambulatorium noch hinzukommt. Doch nicht nur das: man kann den fristenlauf derart damit verzögern, dass sich die fristenlösung für die aspirantinnen nicht mehr ausgeht. Also würden die kinder zwangsweise ausgetragen und zur welt gebracht.
In norwegen agiert eine organisation, die man be*evarent nennt. Sie entzieht zwangsweise kinder ihren liebenden eltern unter dem vorwand, selbige wären dort nicht gut aufgehoben. Die eltern haben kaum eine möglichkeit, die kinder zurückzuholen. Da genügen teils schon postpubertäre mentale probleme bei den müttern, sogar lange nach deren bewältigung. Ein interviewausschnitt hier lautete ungefähr ‚man wolle eine perfekte bevölkerung heranziehen‘. Eindeutige assoziationen kommen auf. Der begriff kann kurioserweise im google nicht gefunden werden.

C)Signorina ciaccona

mein instrument, scheints mir, hab ich nur gelernt, um eben diese eine ciaccona zu spielen. Andere stücke haben mir gleich ihre unspielbarkeit suggeriert, doch bei dieser habe ich mich durchgebissen. Zwei wirklich schlimme passagen waren auf diesen elf seiten dabei. Ich mach das autodidaktisch, weil ich mich über einige gepflogenheiten hinwegsetzen muss, ja ich musste sogar drei kleine takte streichen, weil sie unbewältigbar sind. Aber nun bin ich mit ihr überm berg. Ich kann die noten aufs instrument umsetzen, was freilich noch lange nicht einer anhörbaren interpretation gleicht.

D) wir sind alle kritiker der derzeitigen regierung. Ich muss jedoch schon sagen, dass die berichterstattung eine oft unobjektive war: ein anchorman wolf war daher nie für mich ein meinungsmacher. Mir gefällt es zwar schon, dass diese subtil-suggestive manipulation jetzt zwar ans tageslicht tritt, aber wie soviele dinge dieser tage kann sie sehr schnell ins gegenteil kippen. Das merkt man schon am aufkommenden überwachungsstaat, wo nicht nur sms, sondern jetzt auch whatsapp überwacht werden sollen. Kein grund zur sorge, mein whatsapp enthält nur ein paar schlüpfrige bilder, die aber auch nicht atemberaubend attraktiv sind. Auf polititscher ebene befass ich mich dort nur mit dem gefährlichen vorläufigen einstampfen des neuen erwachsenenschutzgesetzes. /402w

375-Whats _Highly_Graded_Up

wie schon früher angedeutet, lehnte ich die whatsapp app so lang wie möglich up, bis ich vor sieben monaten aus speicherplatzgründen auf ein neues handy umsteigen musste. Und verwitwungsbedingt bin ich nach einer ordnungsgemäß eingehaltenen trauerzeit wieder auf dem besten einschlägigen gratis inet portal ‚suchend‘ unterwegs. Ich bemerke, dass whatsapp und so eine suche perfekt ineinandergreifen. Man geht sehr schnell vom mailkontakt auf das direktere whatsapp über und behält damit die gesamte kommunikation immer auf ihrem neuesten stand bei sich. Im moment, wo eine partnerschafts-chance sich konkretisiert, sind freilich gewisse grundsätze einzuhalten.
Besser nicht zwei, aber schon garnicht drei messages untereinander posten, wenn schon eine weile nicht geantwortet wurde. Hier besteht ganz offenbar kein interesse.
Kraftholen, wenn man sich den chat mit dem favorisierten kandidaten einfach nur anschaut. Er sieht, wenn man online ist und vice versa. Die ZULETZT-online funktion ists besser, doch abzuschalten, ganz speziell wenn man wen los werden will.
Kommunikation via statusmeldungen ist supergut, wird aber leider – speziell von männern – viel zu wenig genutzt. Das whatsapp handy als zusatzhandy, aber nicht als berufshandy verwenden, weil eventuell kompromittierende bilder reinkommen könnten.
Bedenken, dass man sich mit jeder eigenmeldung in seiner timeline ganz nach oben schiebt. Das muss aber nicht jedem recht sein. Also wieder ein grund, nicht inflationär zu whatsappen. Es ist nicht weniger kompromittierend als ein anruf, der als lästig empfunden werden könnte.
Frauen müssen gut bedenken, was sie an anatomischen details rüberschicken. Hier gibt es eine grenze, damit frau sich nicht erpressbar macht. Männer hingegen neigen durchaus dazu, ihr primäres merkmal in repräsentativem zustand in der gegend herumzuschicken. Um deren identität zu schützen, kann man den aspiranten anders benennen. Es ist prinzipiell nicht die feine art, alle leute mit wohnadresse einzutragen. Leider gibt’s so trotteln, die machen das artig. Vielleicht auch noch mit nachnamen.
Praktisch auch die fotomöglichkeit, die in eine nachricht eingebaut werden kann. Es ist nicht ganz von der hand zu weisen, dass manche leute durchaus darin recht haben, wenn sie sagen: ‚meine freunde/bekannten sind auf whatsapp und wer whatsapp nicht hat, ist da nicht dabei.‘. was meine wenigkeit und meinen überschaubaren bekanntenkreis angeht, so muss ich mir jene Problemfälle merken, die kein whatsapp haben, das sind so cirka drei. Und ich bin immer erleichtert wenn mir einer dieser bekannten ausfällt und der kontakt sich friedlich verläuft. Auf der andren seite werden einschlafende kontakte von mir immer wieder gern und höflich aufgeschlossen geweckt, sobald sie in meiner WA friendslist drin sind. Man vergisst dann keinen. Man kann ja nicht mal die löschen, die man da wieder raus haben will. Denn die tel-nummer bleibt trotzdem dort immer noch aufgelistet. Oder ich weiß als DAU eben einfach nicht, wie man unwiderruflich einen löscht (nur ihn aus den ‚kontakten‘ entfernen, hilft nämlich genau nüsse. pic by rawpixel pixabay

374-Übergang zu Postings: Bock

von stories geh ich zu postings über, sonst passiert hier garnix. erinnern wollt ich an ute bock dank einer 20J alten hörbildersendung.
hatte nie was mit einem partner
blumen so teuer beim opernball
die waschküche
bock 15J in der rente
desFressns. querverweis
DES WEITEREN, nein ich werd nicht für erhalt des jugendsenders fm4 kämpfen, so dieser 2019 eingestampft werden sollte. schließlich war er es ja, der mein blue danube radio von der frequenz verdrängt hatte. grund genug also, dass diesen sender nun in absehbarer zeit dasselbe grausame schicksal ereilen möge. denn er spielt abdrehmusik, pic prawny, pixabay.

373-PeepSing_Emancipation

es gibt eine ganz neue story, die will ich doch in einem eigenen beitrag thematisieren. das überarbeiten des (einstigen?) ösi radio-kultursenders hat ja – man kanns ohne umschweife sagen – ein trauma in mir erzeugt. nun fand ich mich gemeinsam mit 3 andren hörys zum einschlägigen therapiegespräch ein, bei einem fachmann – DEM fachmann genau gesagt: aber ich nenne weder sender noch namen.
so gut wie alle themen konnten wir ansprechen. nach und nach werde ich die rechtfertigenden antworten des fachmannes, den ich übrigens über alle maßen schätze (schließlich kann auch er sich nur nach der decke strecken), dezent zur sprache bringen. schwerpunkt dieses beitrags aber ist die unverfrorene jugend in den neuen stimmen des senders. zeitansage, sendungstitel, sie werden genannt von einer dame mit einer recht hohen, fast kindlich anmutenden tussi stimme. also der typus friseurlehrling*in, wenn mans krass ausdrücken will. oder auf einzelhandelskauffrau, whatever. ja, die damen bekommen alle eine einschlägige ausbildung, klar. nur saß mit mir rund um den therapietisch auch eine NOCH ältere dame als ich und sie wars, die dies thematisierte: sie und ich, wir reden mit tiefer alt-stimme. wir mögen diese samtigen alt-stimmen. wir sind alt und reden alt, aber nicht altklug (zumindest nicht immer). was wir entsetzlich finden, ist das trötend anmutende gepiepse, das manche tippmamsells am telefon haben. wenn sie freundlich scheinen wollen ODER wenn sie sich verabschieden. das geht gegen ende WEIT über das dreigestrichene hohe C hinaus. jede koloratursopranistin könnte da wirklich neidisch werden. und das erreicht frequenzen, die inhuman und menschenrechtswidrig sind.
ja aber es genügt ja schon im radio. flapsig, hoch, gehetzt, ja fast hysterisch anmutend. wer will das. es gibt sender, wo das heimisch ist, aber nicht unser friedlich saturierter kultursender! (oder ehemaliger kultursender).
die rechtfertigung ging in jene richtung, dass eben das tiefe samtige (beispiele z.leander, h. knef) dafür spricht, dass frauenstimmen nur für voll genommen werden, wenn sie sich der männlichen angleichen und die (als authentisch weiblich erklärten) höheren stimmen inkompetenz ausstrahlen. ja aber es ist nun mal so, und es ist unangenehm. man wolle damit das weibliche geschlecht in seiner authentizität durchsetzen, emanzipation also (inhaltlich, nicht wörtlich wiedergegeben).
und was weiters unangenehm ist: lautes lachen vorm mikrofon, das führt zu einer übersteuerung, traktiert nicht nur jeden toningenieur, sondern provoziert auch den gefürchteten, irreversiblen abschaltimpuls. gut: hatten wir im kultusender noch nicht (oder kaum) aber geht in die richtung des gefiepses und gepiepses sonst ja durchaus ausgebildeter ‘stimmen’. ich fand die rechtfertigung leicht widersinnig. vor allem als kontrapunkt mit den ganz ganz tiefen stimmen einer leander/knef zu kommen, ist etwas weit ausgeholt, um uns zwei damen-in-besten-jahren mit der antwort zufrieden stellen zu wollen.
es war wirklich nur ganz ganz wenigen bewerberInnen gegeben, zu so einem gespräch zu kommen. und: JA – ich war dabei. unendlich dankbar. irgendwie muss ich mit dem sender nun weiterhin zurechtkommen, ists doch mein einziges audiovisuelles medium, das jetzt aber tatsächlich nur noch auf absoluter sparflamme weiterläuft. in jedem fall: ein riesiges danke dem fachmann, der uns diese möglichkeit geboten hat./pic by open clipartvectors pixabay